website design software
Ahnenforschung

Neu (demnächst):

Familienstammbaum (DIN A4) (Nachkommen von Kristian Gegguzzis)

Familienstammbaum A3 (DIN A3) (Nachkommen von Kristian Gegguzzis)

Hinweis zum Familienstammbaum:Ein Stammbaum ist in der Regel größer als die Ansicht auf einer A4 Seite oder auf dem Monitor ermöglicht.Bitte drucken Sie sich die Seiten aus und fügen sie die Seiten nebeneinander der Seitenzahl geordnet von links nach rechts an.

Dieses Dokument liegt im Adobe PDF Format vor. Zum Betrachten benötigen Sie den AdobeReader. Sie können sich den AdobeReader durch einen Klick auf das Symbol herunterladen und installieren.

 

Motivation:

Meine Generation kennen die eigenen familiären Verbindungen nicht mehr so, wie sie noch unsere Großeltern kannten. Um dieser Lücke nachzugehen, begann ich 1997 meine Stammbaum zu erstellen. Die Nachforschungen waren sehr erfolgreich und so hab ich mittlerweile einen umfangreichen Stammbaum erstellen können.

Einige äußere Daten:

- Zuordnung von über 180 Personen,- Rückführung der Ahnen bis ins Jahr 1700,- Erstellung eines Baumdiagramms im Format 500x100 cm.

Aber diese äußeren Daten sollen lediglich dazu beitragen, zu zeigen welch Dimension dieses Thema in kürzester Zeit angenommen hat.

Motivieren tun dabei auh die Erkenntnisse über seltsame Begebenheiten, wie z.B. daß sich jemand scheiden ließ, eine andere heiratete, dieser aber denselben Vornamen hat. Entsprechende Verwirrung herschte natürlich immer wieder bei der Zuordnung wer welche Mutter hatte. Aber auch verschollene Geschichten oder Tragödien stärken den Foschungsdrang. Beispielsweise geschah es, daß um 1825 eine junge Frau ein Tächtelmächtel mit einem Soldaten des 38.königl. Regiments hatte. Sie wurde schwanger und gebar einen Sohn. Es ist zwar gerade erst 180 Jahre her, doch ein uneheliches Kind zu bekommen ist natürlich damals die Katastrophe gewesen. Derartig über ihre eigene Situation verzweifelt brachte sie sich um. In ihrem Todesschein stand folgender Wortlaut: "Sie suchte den Tod im Dorfteich, wo sie ihn auch fand." Abgesehen von der Tragödie müßte eigentlich die gesamte folgenden Generationen einen ganz anderen Nachnamen haben (diese Tragödie betrifft übrigens nicht den Namen Gegusch).

Konkrete einzelne Namen oder ähnliches werden hier aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht angeben. Ich bitte um Verständnis. Wer jedoch neugierig geworden sein sollte und gerne mehr erfahren möchte, möge sich bitte bei mir melden. Insbesondere für neue Informationen bin ich sehr dankbar. In der Vergangenheit haben Kontakte hierüber mich immer wieder vorangebracht. Ich danke der Unterstützung.

Sämtlichen Daten sind in einer Datenbank des Programms "Familienstammbaum" der Firma Broderbund gespeichert.

Wer eventuell Daten zu folgenden Familien haben sollte, möge sich bitte bei mir melden:

Gegusch (Geguzis), Wozny (Woczny), Grindel, Ruthenberg

Ein besonderer Dank geht an alle, die uns bisher mit Daten unterstützt haben.

 

Kontakt: ahnenforschung{ät]gegusch.de

 

[Home] [Ahnenforschung] [Publikationen] [IT-Projekte] [HLB und VLCU] [Disclaimer] [weiteres]